Caredrobe Über Uns

Wir sind caredrobe

Wir sind Anna, Emmelie und Leonie, Studentinnen des Masterstudiengang Transformation Design an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Unser gemeinsames Studium hat uns zum Thema der häuslichen Pflege gebracht, seither lässt uns die oft schwierige Situation von Care-Migrant*innen nicht mehr los.
caredrobe führen wir deshalb als Social Entrepreneurship und Forschungsprojekt eigenständig weiter.

Gute und faire Pflegebedingungen gehen uns alle etwas an –
lasst uns darüber sprechen.

Caredrobe Leonie

Leonie

Meine Eltern arbeiten beide in Pflegeberufen. Daher bekam ich schon ziemlich früh mit, dass die Pflegesituation für alle, die daran beteiligt sind, alles andere als einfach ist. Damals hätte ich nicht geglaubt, dass ich mich ein paar Jahre später mit der 24-h-Pflege, einem der schwierigsten Arbeitsbereiche, innerhalb der Pflege auseinandersetze.

Emmelie

In den letzten paar Jahren ging es in Gesprächen mit meinen Freund*innen immer öfter um unsere Großeltern, deren zunehmende Pflegebedürftigkeit uns und unseren Eltern Sorgen macht. Damit das Pflegebedürftig-Werden nicht zwangsläufig zum Problem werden muss, halte ich es für wichtig, dass wir uns nicht erst in letzter Sekunde damit beschäftigen. Mehr Anerkennung von Pflegearbeit so schnell wie möglich kommt letztendlich allen früher oder später zugute.

Caredrobe Emmelie
Caredrobe Anna

Anna

Sich mit Pflege zu beschäftigen erschien auch mir auf den ersten Blick etwas unbequem, konfliktbehaftet und privat. Schnell habe ich aber gemerkt, dass Pflege alles andere als privat ist, wenn sie auf der Ausbeutung von Einzelpersonen beruht.
Ich denke, wir können uns alle etwas mehr vom Privaten loslösen, Pflege größer denken und offener sein gegenüber neuen Wohn- und Lebensformen – denn es gibt Alternativen, wir müssen sie nur gestalten!